facebook rss google twitter

Unisex-Tarife

Ab 21.12.2012 gilt die neue Unisex-Regelung für Versicherungen in Deutschland. Hierzu einige wichtige Hintergrundinformationen.

Alte Regelung bis 21.12.2012

Bis zum 21.12.2012 gilt die Regelung, dass ein Versicherungsunternehmen bei der Kalkulation zwischen Männern und Frauen unterscheiden darf. Da Frauen eine deutlich längere Lebenserwartung haben, mussten insbesondere Rentenzahlungen für Frauen auf einen längeren Zeitraum kalkuliert werden, dadurch fielen deren Renten immer etwas niedriger aus - oder Sie mussten für gleich hohe Rentenleistungen eine höhere Prämie zahlen. Berücksichtigten die Prämien allerdings den Sterbefall (insbesondere bei der Risikolebensversicherung), waren die Beiträge für Frauen stets deutlich niedriger.

Diese generelle Regelung wurde nun vom EuGH (Europäischer Gerichtshof) am 1. März 2011 (AZ: C-236/09) gekippt und ab dem 21.12.2012 darf die Kalkulation der Versicherer nicht mehr geschlechtsspezifisch sein. Dies hat enorme Auswirkungen auf das zukünftige Versicherungsgeschäft.

Unisex in der Pflegeversicherung

In der Pflegeversicherung gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Männern und Frauen, der auch mit der unterschiedlichen Lebenserwartung zu tun hat.

  • Der häufigste Grund für Pflegebedürftigkeit ist schlicht ein hohes Lebensalter. Hiervon sind Frauen mehr als deutlich häufiger betroffen als Männer.
  • Da Männer eine kürzere Lebenserwartung haben als Frauen und auch in vielen Fällen schwerere körperliche Arbeit in ihrem Leben verrichtet haben, werden sie - falls sie pflegebedürftig werden - oft frühzeitig pflegebedürftig. Leben sie in einer Partnerschaft, können sie in der Regel von ihrer Ehefrau versorgt werden. Bei Frauen besteht eine höhere Chance, dass sie ihren Partner überleben und bei einer anschließenden Pflegebedürftigkeit auf externe Hilfe angewiesen sind.
Auch wenn für Frauen noch "keine einheitliche Tendenz-Aussage" gemacht werden kann (z.B. Allianz Maklermagazin 03/12), so ist davon auszugehen, dass die Prämie für Männer ab dem 21.12.2012 deutlich ansteigen wird, die Rede ist von zwischen 20 Prozent und 40 Prozent höheren Prämien.

Pflegeversicherung für Männer

Es ist deshalb für Männer absolut empfehlenswert, bereits vor dem 21.12.2012 eine Pflegetagegeldversicherung abzuschließen und hierfür auf die gesetzliche Förderung zu verzichten!

Der Vorteil der staatlichen Förderung für Pflegetagegeldversicherungen wird durch die Nachteile bei der Unisex-Kalkulation für Männer vollständig aufgezehrt!

Für Männer gilt deshalb: Vor dem 21.12.2012 eine Pflegetagegeldversicherung nach herkömmlicher Kalkulation abschließen.

Startseite | Kontakt | © www.Pflege-Bahr.com