facebook rss google twitter

Der Bahr-Blog

13.09.2012: Pflege-Bahr kann nicht verschenkt werden

Versichern kann sich jeder Deutsche nur selbst. Die Versicherung für jemand anderen abzuschließen oder zu verschenken wird nicht möglich sein.

Noch 3 ½ Monate bis zur Umsetzung der staatlich geförderten Pflegeversicherung. Nachdem der Bundestag das neue Konzept erst Ende Juni verabschiedet hat, bleiben nun noch Einzelheiten offen, die in den nächsten Wochen genauerer Klärung bedürfen.

Wie der Gesundheitsexperte Dr. Jürgen Wasem dem Versicherungsjournal mitteilte, wird es nicht die Möglichkeit geben den Pflege-Bahr für eine nahestehende Person, wie beispielsweise die Großmutter abzuschließen. Vorraussetzung sei hier in jedem Fall das Einverständnis der zu versichernden Person. Fühlt diese sich für den Pflegefall ausreichend abgesichert oder möchte partout keine Versicherung, wird es keinen Abschluss geben. Bei Minderjährigen besteht natürlich die Möglichkeit, dass die Eltern sie frühzeitig für den Ernstfall versichern und so die Förderung nutzen können.

Generell ist jeder Deutsche versicherbar, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und in die gesetzliche oder private Pflegeversicherung Beiträge einzahlt. Wer bereits Pflegeleistungen beansprucht, ist ausgenommen.

Wie die weitere Akzeptanz der Deutschen gegenüber dem neuen Konzept ausfällt, bleibt abzuwarten. Laut einer Umfrage der IW Consult spielt die Förderung für 48% der 1.000 Befragten keine Rolle für die Entscheidung zum Abschluss, lässt Sie aber über die generelle Notwendigkeit nachdenken. Doch in Zeiten der Wirtschaftskrise scheint die monatliche Förderung von 5€ für die Meisten nur ein Tropfen auf den heißen Stein zu sein.

facebook rss google twitter
Blog-Eintrag auf www.Pflege-Bahr.com vom 13.09.2012
Startseite | Kontakt | © www.Pflege-Bahr.com